© Warren Goldswain - Fotolia.com
© Warren Goldswain – Fotolia.com

Sport ist gesund! Das wissen Sie bereits.

Doch wissen Sie auch welche positiven Auswirkungen regelmäßige sportliche Aktivitäten wirklich haben können? Wie weit sich Ihr Alltag und Ihr gesamtes Leben dadurch verbessern kann?

Viele Menschen vermeiden Sport aufgrund der Anstrengung.

Sie konzentrieren sich auf den Weg, den sie zu gehen haben. Und dieser Weg mag unter Umständen auch anstrengend und beschwerlich sein.

Doch fragt man begeisterte Sportler, was genau sie am Laufen so toll finden, so erhält man sehr oft doch eine völlig überraschende Antwort: Sie freuen sich am meisten auf das Gefühl danach!

Dieses Hochgefühl, das man durch die anstrengende sportliche Aktivität bekommt. Die Endorphine (=Glückshormone) die im Körper eine Party feiern und in ausgelassener Stimmung zirkulieren.

Vielleicht ist es also eine gute Idee sich mehr auf das Ergebnis zu konzentrieren!?

Auf dieses tolle Gefühl der fröhlichen Erschöpfung – total ausgepowert, doch glücklich. Schwer atmend und durchgeschwitzt, doch unglaublich stolz, auf das Erreichte.

Vielleicht können Sie diese Idee auch auf Ihren Alltag übertragen, wenn Sie wieder einmal vor einer Aufgabe stehen, deren Weg lang und beschwerlich scheint.

Wie gut werden Sie sich fühlen, sobald diese Aufgabe erledigt ist?

Sport hat große Auswirkungen

„Für viele Menschen ist körperliche Aktivität eine Schlüsselgewohnheit, die weiterreichende Veränderungen auslöst“, so sagt es James Prochaska im Buch von Charles Duhigg „Die Macht der Gewohnheit: Warum wir tun, was wir tun“.

Bis heute weiß keiner warum das so ist, was jedoch Studien des letzten Jahrzehnts herausgefunden haben, ist, dass Bewegung und Sport die Entstehung von anderen, positiven Gewohnheiten fördern.

So hat regelmäßiger Sport eine positive Auswirkung auf die Ernährung, die Produktivität, die Gesundheit und das Geld. Sportliche Aktivitäten sind also eine Art Wundermittel für ein positiveres Leben.

Die Forscher fanden heraus, dass bereits einmal Sport in der Woche ausreicht, um Verhaltensmuster nach und nach zu verändern.

Dabei handelte es sich auch um Verhaltensmuster, die in keinem Zusammenhang zu der sportlichen Aktivität standen. Es konnte oftmals auch keine bewusste Absicht zur Veränderung festgestellt werden, so dass diese sozusagen unwissentlich erfolgte:

  • Die Ernährung wurde umgestellt auf gesunde Nahrungsmittel
  • Raucher reduzierten ihren Zigarettenkonsum.
  • Im Arbeitsalltag stieg die Produktivität.
  • Die Leute gingen seltener shoppen.
  • Die Geduld mit anderen Menschen nahm zu.
  • Insgesamt reduzierte sich das Stresslevel.

 

Haben Sie nun vielleicht auch Lust bekommen sich ein bisschen sportlich zu betätigen?

Falls noch ein bisschen Motivation erforderlich ist, lege ich Ihnen folgendes Video, von Dean Karnazes, ans Herz. Das Laufen hat ihm über den dunkelsten Moment seines Lebens hinweg geholfen und wurde zu seiner großen Leidenschaft.

Sie müssen es ja nicht gleich übertreiben. Doch lassen Sie sich inspirieren.

Jedes Rennen beginnt mit dem ersten Schritt und manchmal reicht es auch schon einfach loszulaufen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.