zeitvampirOb Sie nun Ihre Zeitdiebe schnappen, Ihre Zeitfresser stoppen oder eben Ihre Zeitvampire pfählen, ist egal.

Nur tun Sie es!

Zeitvampire werden in der gängigen Zeitmanagement-Literatur auch als Zeitdiebe oder Zeitfresser bezeichnet. Persönlich finde ich jedoch das Bild eines Vampirs, der Ihnen Zeit, Energie und Konzentration aussaugt sehr viel einprägsamer und schmerzlicher, als das eines Diebes.

Zeitvampire saugen Sie aus, solange Sie ihnen die Gelegenheit geben.

Sie kommen wieder und wieder und lassen Sie geschwächt und ohne Energie zurück. Wenn Sie am Abend also leer, matt und schwach nach Hause kommen, ist das allein Ihre Schuld – und sonst von niemandem.

Sie können sich über Nacht wieder mit frischer Energie versorgen und sich regenerieren durch Schlaf, Essen oder Vitaminen. Doch am nächsten Tag warten Ihre Zeitvampire schon wieder auf Sie, bereit dort weiter zu machen, wo sie gestern aufgehört haben.

Zeitvampire verbannen Sie in zwei Schritten aus Ihrem Leben:

  1. Erkennen Sie Ihre Zeitvampire, sobald sie auftreten.
  2. Befreien Sie sich von ihnen.

Hinter Zeitvampiren verbergen sich Personen und Alltagssituationen, die Ihren Zeitplan nicht respektieren und Ihre eigenen Anliegen völlig egoistisch vor die Ihren stellen.

Einige Beispiele, die Sie vielleicht selbst schon erlebt haben:

  • Soziale Kontakte
  • lange Fahrtwege
  • Wartezeiten
  • Internet surfen
  • Mails lesen und beantworten
  • Unterbrechungen (Personen, Telefon etc.)
  • das Unvermögen “Nein” zu sagen
  • Grübeln und Träumen ohne die Dinge in Angriff zu nehmen
  • lange und ziellose Diskussionen (z.B. zur Weltverbesserung, Politik)
  • Suche nach Dingen (z.B. Notizen, Merkzetteln, Telefonnummern)
  • Bilder, DVD, Ordner am PC oder im Regal ziellos durchstöbern
  • fehlende Planung, unklare Zielsetzung und keine Priorisierung

Es gibt noch viele weitere Zeitvampire und manche sind auch ganz individuell.

Kennen Sie Ihre Zeitvampire?

Nein? Dann machen Sie sich auf die Suche!

Finden Sie die größten Zeitvampire in Ihrem Alltag, indem Sie eine Woche lang jeden Tag ein Unterbrechungsprotokoll führen. Am Abend des Tages oder am Ende der Woche überlegen Sie sich mögliche Maßnahmen, wie Sie diese ab sofort vermeiden können.

Manche Maßnahmen sind sehr einfach und andere wiederum komplexer. Jede Maßnahme ist jedoch eine positive Verhaltensänderung und daher ratsam und erstrebenswert.

Die Übung: Unterbrechungsprotokoll und Maßnahmen

Erstellen Sie ein Unterbrechungsprotokoll einer typischen Arbeitswoche und tragen Sie dort alle auftretenden Unterbrechungen und deren Dauer ein.

Laden Sie hier das Unterbrechungsprotokoll herunter.

Am Ende der Woche machen Sie eine genaue Auswertung, welches Ihre fünf größten Zeitvampire sind (die mit der meisten verschwendeten Zeit).

Legen Sie für den größten Zeitvampir die Gegenmaßnahmen fest, die Sie ab sofort ergreifen werden, um diesen zu pfählen und aus Ihrem Leben zu verbannen – oder zumindest auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

Zur Kontrolle der Wirksamkeit der Maßnahmen und zum Aufspüren weiterer Zeitvampire führen Sie das Unterbrechungsprotokoll in der Folgewoche (und darüber hinaus) fort.

Fragen Sie sich am Ende der Woche:

  • Habe ich meine Maßnahmen in der letzten Woche konsequent umgesetzt?
  • Haben diese Maßnahmen eine positive Wirkung auf die Ver(sch)wendung meiner Zeit gehabt?
  • Haben sie zu dem Ergebnis geführt, das ich mir vorgenommen habe?
  • Welche Verbesserung an den bestehenden Maßnahmen kann ich noch vornehmen?
  • Möchte ich zusätzliche Maßnahmen aufnehmen?
  • Habe ich noch weitere Zeitvampire entdeckt oder führten die Maßnahmen sogar zu neuen Zeitvampiren?

Fangen Sie langsam an!

Übertreiben Sie es nicht am Anfang mit zu vielen neuen Maßnahmen, die Sie in Ihrem Alltag integrieren möchten.

Durch die Anfangseuphorie den gefundenen Zeitvampiren den Gar aus zu machen, übernehmen wir uns manchmal. Viele Änderungen benötigen viel Energie und die Gefahr ist groß, dass Sie am Ende gar nichts machen.

Nehmen die Ihren größten Zeitvampir und überlegen Sie sich 1-2 Maßnahmen, die einfach umzusetzen sind. Sobald Sie damit erfolgreich sind, können Sie weitere Maßnahmen anwenden – falls der Zeitvampir noch nicht vollständig erlegt ist – oder Sie knüpfen sich den nächsten großen Zeitvampir vor, den Sie identifiziert haben.

Beschützen Sie Ihre wertvolle Zeit!

Viel Erfolg!

 

Was sind Ihre größten Zeitvampire und welche (erfolgreichen) Gegenmaßnahmen haben Sie ergriffen?

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.