Zurück zur Übersicht

15.    Ultimativer Zeitspartipp:

Notizen machen, die auch was bringen

Notizen sind toll und absolut wichtig, allerdings auch nur, wenn Du später noch etwas damit anfangen kannst.

Quicktipps für ZeitStyler

  • Notizen machen ist immer sinnvoll, doch müssen diese auch später noch verständlich sein.
  • Nutze Abkürzungen und Symbole um schneller Notizen machen und die Informationen einprägsamer zu gestalten.
  • Schreibe leserlich.

Aktion des Tages – Mach es einfach!

Mache heute Notizen, die Dir Zeit sparen und die Du auch noch später verstehen und entziffern kannst.

Wirst Du das heute machen? Beobachte was passiert, wie sich das anfühlt und wie viel Zeit Du damit sparst.

Tiefere Einblicke

Ich halte ein paar Tage später ein Blatt Papier mit Notizen eines tollen Vortrages in der Hand. Mein Problem: Ich kann nur wenig lesen und das was ich entziffern kann, macht irgendwie keinen Sinn.

Wenn ich doch nur wüsste, was ich damit gemeint habe...

Notizen sind toll und absolut wichtig, allerdings auch nur, wenn Du später noch etwas damit anfangen kannst.

Mir ist es schon ein paar Mal passiert, dass ich zu undeutlich geschrieben habe und die Notizen nicht zu entziffern und dadurch völlig wertlos waren.

Tipps zum Notizenmachen

Diese wertvollen Tipps haben mir geholfen sinnvolle Notizen zu erstellen und ich möchte sie gerne mit Dir teilen:

  • leserlich schreiben
  • so viele Informationen schreiben, dass Du auch 3 Monate später noch weiß, was Du damit ausdrücken wolltest
  • nutze Symbole für Informationen (! bedeutet wichtig, ? bedeutet Frage oder unklar etc.)
  • verwende vorhandene oder eigene Abkürzungen (z.B. AT = Österreich, DNS = Desoxyribonukleinsäure, als ich oft "Unternehmen" schreiben musste wurde daraus einfach "U", aus Ziel wurde "Z")
  • notiere Dir das Thema und die Seitenzahl auf jedem neuen Blatt
  • Mache ein Kästchen neben Aufgaben die erledigt werden müssen und notiere den Zuständigen.
  • Verwende bei Namen nur die Initialen (z.B. AE = Albert Einstein).

Wichtig ist, dass die Notizen für Dich völlig verständlich sind. Verwende also immer die gleichen Abkürzungen und Symbole. Falls Du neue Abkürzungen, Symbole oder Initialen das erste Mal verwendest, mache irgendwo an den Rand eine Legende (z.B. "+" = und).

Der Vorteil dabei ist auch, dass Du Dir das Geschriebene noch besser bildlich einprägst, weil es eben nicht ein "bloßes" Schriftbild ist, sondern kreativ aufgepeppt wurde. Gehe – zumindest am Anfang – jedoch eher sparsam damit um. Es muss nicht gleich eine Bildergeschichte werden, wobei das natürlich super zum Einprägen ist.

Ich verstehe einfach nicht warum wir das nie in der Schule oder im Studium gelernt haben... Wird das heute bereits geschult oder muss man sich das immer noch selbst beibringen?

Viel Spaß und Erfolg beim nächsten Vortrag und beim Notizenmachen.

Umsetzbar!?

Wie wirst Du diesen Tipp heute anwenden?

Welche Hürden und Schwierigkeiten siehst Du?

Warum funktioniert dieser Tipp bei Dir vielleicht nicht?

Zurück zur Übersicht
[yop_poll id="15"]

Deine Meinung ist uns wichtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.