Zurück zur Übersicht

29.    Ultimativer Zeitspartipp:

Nutze Wartezeiten und Leerlaufzeiten

Leerlauf und Wartezeiten gibt es immer wieder. Der Klassiker sind natürlich verspätete Züge und Flieger.

Quicktipps für ZeitStyler

  • Wartzeiten müssen keine Leerlaufzeiten sein.
  • Bevor Du die Zeit beim nächsten Warten mit Langeweile füllst, bereite Dich vor und habe immer ein paar Dinge dabei, die Du tun kannst: Arbeiten, Lesestoff, Kreuzworträtsel usw.
  • Es spricht auch nichts dagegen Dich einfach einmal auszuruhen.

Aktion des Tages – Mach es einfach!

Lege Dir drei Dinge (Magazine, Bücher, Podcasts, Unterlagen, E-Mails, Sudoku etc.) zurecht, mit denen Du die nächsten Wartezeiten überbrücken kannst.

Wirst Du das heute machen? Beobachte was passiert, wie sich das anfühlt und wie viel Zeit Du damit sparst.

Tiefere Einblicke

Heute Morgen war es mal wieder soweit: Notarzteinsatz in der S-Bahn in München. Falls Du öfters mit der Bahn unterwegs bist, weißt Du sicher was das heißt: Verspätung und Ausfall von S-Bahnen. Wir standen also 10 Minuten an der Haltestelle ohne loszufahren und jeweils 5 Minuten an den weiteren Haltestellen. Für eine Strecke von 20 Minuten habe ich 60 Minuten benötigt – die dreifache Zeit!

Leerlauf und Wartezeiten gibt es immer wieder. Der Klassiker sind natürlich verspätete Züge und Flieger.

Während die Menschen also aus dem Fenster oder auf ihre Füße gestarrt haben. Habe ich Podcast gehört und mein Buch gelesen. Die 40 Minuten habe ich für mich sinnvoll genutzt.

Tipp: Habe immer ein paar kleinere Aufgaben und Lesestoff dabei.

Es ist immer eine gute Idee für Warte- und Leerlaufzeiten vorbereitet zu sein:

  • Du kannst das Magazin lesen, was sonst nur auf dem Schreibtisch verstaubt
  • Du kannst liegengebliebene E-Mails bearbeiten oder in den ungelesenen Newslettern schmökern.
  • Du kannst telefonieren oder auch am Laptop oder Tablet arbeiten.
  • Du kannst Geschicklichkeits- und Konzentrationsspiele machen.
  • Du kannst Dich natürlich auch einfach nur ausruhen und neue Kraft tanken.

Wie oft wartest Du am Tag auf etwas? Auf die Bahn, den Kunden, den Kollegen, im Wartezimmer eines Arztes... Wenn Du es zusammenrechnest, kommt sicher ein hübsches Sümmchen Wartezeit zusammen.

Wie gut bist Du vorbereitet auf das nächste Mal?

Umsetzbar!?

Wie wirst Du diesen Tipp heute anwenden?

Welche Hürden und Schwierigkeiten siehst Du?

Warum funktioniert dieser Tipp bei Dir vielleicht nicht?

Zurück zur Übersicht
[yop_poll id="29"]

Deine Meinung ist uns wichtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.