Fotolia, © Gyula Gyukli
Fotolia, © Gyula Gyukli

Piloten machen es! Und warum?

Weil Sie für das Leben von Menschen verantwortlich sind, sobald sie in Flugzeug steuern.

Jetzt stellt sich mir nur die Frage: Warum nutzt nicht auch ein Manager, Angestellter, Student, Unternehmer, Arbeiter oder Mutter und Vater die leistungssteigernde Wirkung?

Die Rede ist von einem Power Nap (oder deutsch: Energieschlaf): Ein kurzes Mittagsschläfchen, das frische Energie und Power gibt.

Lufthansa schreibt Schläfchen vor

Bereits seit Jahren gibt es bei der Lufthansa eine Dienstvorschrift fürs Nickerchen.

Das ist auch verständlich, denn niemand möchte einen Piloten, der nicht ausgeschlafen ist und Fehler macht.

In einem Versuch der NASA wurde herausgefunden, dass ein kurzes Schläfchen von durchschnittlich 26 Minuten die Reaktionsgeschwindigkeit um ein Drittel steigert. Durch eine halbe Stunde Schlaf erhalten Sie neue Power für 2-3 Stunden.

Daher schlafen Piloten bei Langstreckenflügen abwechselnd. Entsprechende Sicherheitsvorkehrungen sind natürlich getroffen. Es gibt einen Wecker und das Bordpersonal schaut regelmäßig vorbei und prüft, dass zumindest ein Pilot wach ist.

Wer schläft ist faul! Wirklich?

Hier zu Lande ist es leider noch so, dass wer am Arbeitsplatz schläft, als faul eingestuft wird. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Zahlreiche Studien belegen den gesundheits- und leistungsfördernden Aspekt eines Mittagsschlafes.

Unternehmen, wie Lufthansa, BASF, Opel, Hornbach, IBM und Google haben das erkannt und Ihren Mitarbeitern eine Möglichkeit zum Ausruhen ermöglicht.

Sie sind vielleicht nicht unmittelbar für Menschenleben verantwortlich, doch wenn ein Schläfchen für die Konzentration und Leistungsfähigkeit eines Piloten gut ist, und sogar von dessen Unternehmen gefordert wird, dann kann es Sie bei Ihrem Job nur unterstützen und Sie wirklich voranbringen.

Wer ruht, tut gut! Und zwar sich selbst und seinem Arbeitgeber.

6 Vorteile eines Power Naps

  1. Der Power Nap wirkt sich positiv auf Ihre Aufmerksamkeit und Reaktionszeit aus. Ebenso auf Ihr Kurzzeitgedächtnis.
  2. In der Mittagszeit sinkt Ihre Leistungsfähigkeit auf ca. 75% des Wertes am Morgen. Durch einen kurzen Power Nap nach der Mittagspause können Sie diese fast wieder vollständig herstellen.
  3. Ihr Appetit und Heißhunger nimmt ab.
  4. Ihre Stimmung hebt sich. Durch das kurze Schläfchen wird die Konzentration von Serotonin im Blut gesteigert. Dadurch sind Sie weniger gereizt und bekommen gute Laune.
  5. Regelmäßige Power Naps beugen Erschöpfungszuständen vor. Sie sind also eine gute Prävention gegen Burnout. Gleichzeitig werden Ihre Sinne wieder geschärft. Der Power Nap dient als Neustart mitten am Tag.
  6. Power Naps sind auch gut für die Gesundheit und glaubt man einer Studie der Harvard School of Public Health in Boston können sie auch Leben retten oder zumindest verlängern. Laut dem Ergebnis dieser Studie ist die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarktrisikos um 37% geringer wenn man 3 Mal in der Woche einen kurzen Mittagsschlaf macht. Diese 60 Minuten in der Woche sind doch gut investiert, oder?

“Muss ich auf meinen Kaffee verzichten?”

Die Deutschen lieben Ihren Kaffee. Pro Sekunde werden 2315 Tassen getrunken.

Glücklicherweise schließen sich Kaffeegenuss (in der Mittagspause) und Power Nap nicht unbedingt aus.

Ganz im Gegenteil: Das Koffein beginnt nach ca. 30 Minuten seine aufputschende Wirkung zu entfalten. Also genau richtig zum Aufstehen und Weitermachen.

Da jeder Mensch anders auf Koffein reagiert, probieren Sie es einfach aus.

 

Ich trinke keinen Kaffee, von daher ist das für mich nebensächlich.

Was ich allerdings mache ist einen Power Nap zwischen 14 und 15 Uhr, wenn ich merke, dass meine Konzentration nachlässt. Das mache ich schon ein paar Jahre – auch im Büro.

Machen Sie bereits ein Mittagsschläfchen? Wenn nein, was hindert Sie daran? Wenn ja, welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Welche Tipps haben Sie?

 

Quellen: Powernapping – Das Nickerchen zwischendurchDas Nickerchen für sich arbeiten lassen

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.